Vitalpflaster

Schönheitsstudio Bella Donna

 Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine regelmäßige ganzkörperliche Entgiftungsphase unverzichtbar, um einen leistungsfähigen und gesunden Organismus zu erhalten. Unsere Umwelt enthält eine Menge an Schadstoffen (Abgase, Nikotin, Giftstoffe etc.). Nach der TCM können diese auf unterschiedliche Art und Weise in unseren Körper gelangen und ihn belasten. So lagern sich u. a. Toxine in den Organen und im Lymphsystem ab. Für die TCM hat dies negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit – sie sieht darin eine der Ursachen für z. B. chronische Beschwerden, Entzündungen, Migräne, Gelenk- und Organschmerzen. Entgiftungspflaster dienen nach traditionell fernöstlicher Methode der ganzheitlichen körperlichen Entgiftung und der Schwermetallausleitung des Organismus. Über Nacht auf die Fußsohlen geklebt, sollen sie Gift- und Schlackenstoffe aus dem Körper absorbieren. Thermographietests haben gezeigt, dass Entgiftungspflaster in weitem Umfang die Fußsohlen erwärmen und deshalb unterstützt auch eine gute Schlafqualität und entspannt die Muskeln.

Veränderungen im Innern des Organismus können nach TCM von außen über den Energiefluss in den Meridianen erkannt und beeinflusst werden. Als Meridiane (darauf liegen die Akupunkturpunkte) bezeichnet die chinesische Medizin perse Kanäle, in denen die Lebensenergie Qi fließt und die jeweils einem Organ bzw. Organsystem zugeordnet sind. Da sich allein 60 von 360 Akupunkturpunkten an den Fußsohlen befinden, werden in Asien die Füße auch „das zweite Herz des Menschen” genannt. Durch diese sensiblen Punkte können nach TCM sämtliche Drüsen, Körperteile und inneren Organe des Menschen über die Meridiane gesundheitlich direkt beeinflusst werden.

Wie lange sollte man Entgiftungspflaster verwenden?

 So lange man will. Sinnvoll ist es die Entgiftungspflaster wie eine Kur über ein paar Wochen hinweg zu verwenden. Wer aber die Wirkung behalten möchte kann sie auch täglich benützen. Die Entgiftungspflaster sind bei einer längeren Anwendung auf jeden Fall nicht schädlich.
Für eine jährliche kurmäßige Anwendung sollten die Entgiftungspflaster mindestens 30 Tage lang benutzt werden.

Anwendungsbereiche
Entgiftungspflaster können unterstützend helfen bei:

  • Schmerzen
  • Schwellungen
  • Gelenkschmerzen
  • Rheuma
  • Arthritis
  • Schlafstörungen
  • „Fastenkriesen“ (also Ausscheidungsstörungen) während Diäten und Fastenkuren als Fußreflexzonen-Therapie
  • bei allen Störungen der Organe und deren Funktionen und bei einer Vielzahl an Zivilisationskrankheiten und Alltagsbeschwerden, die durch eine Blut- und Zellreinigung positiv beeinflusst werden können

Außerdem hilfreich :

  • zum Ausgleich von Funktionsstörungen der Organe, zur ganzheitlichen Entschlackung und Entgiftung
  • zur Ausleitung von Schwermetallen, Pestiziden, schlecht abbaubaren Toxinen
  • zur Regulierung von Blutfetten, Blutdruck und Blutzucker in Richtung der Normwerte
  • zur Blutreinigung und Stärkung des Immunsystems und der Revitalisierung des Organismus’
  • bei Rheuma, Arthritis, Gicht, Gelenkschmerzen sowie zur Abschwellung
  • zur Unterstützung bei Darmträgheit, Fastenkuren
  • zur Verbesserung der ganzkörperlichen Durchblutung und Stabilisierung der Gesundheit
  • für bessere Durchblutung
  • für Stabilisierung der Gesundheit
  • für mehr Lebensenergie

Entgiftungspflaster sind besonders geeignet für alle, die

  • schnell ermüden
  • oft kalte Hände und Füße haben
  • unter geschwollenen Füßen und Beinen leiden
  • unter Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen leiden
  • sich schwer und ausgelaugt fühlen
  • über leichte Schmerzen in den Kniegelenken klagen
  • berufsbedingt viel stehen oder lange Strecken fahren müssen
  • sich in der Rekonvaleszenz befinden, eine Geburt oder Belastung hinter sich haben
  • heilfasten

Hauptinhaltsstoffe

  • Turmalin
  • Bambusessig
  • Eichenessig

Weitere Inhaltsstoffe sind: Vitalpflaster

  • Dextrin
  • pflanzliche Faser
  • Chitosan
  • Loquat Blätter
  • Dokudami: Houttuynia cordata
  • natürliches Vitamin C

Original japanische Fußpflaster werden unter Verwendung von natürlichen Substanzen und Pflanzenstoffen hergestellt. Dabei werden benutzt:
Turmalin ist ein Mineral(Kristall), das die Reflexzonen der Fußsohle stimuliert und Giftstoffe aus dem Körper zieht. Die „magnetische“ Aktivität von Turmalin soll dabei mit der Wirkung von Fußreflexzonenmassagen vergleichbar sein. Gleichzeitig reduziert Turmalin Schmerzen.
Der sogenannte Holzessig nimmt ebenfalls Giftstoffe über die Haut auf. Er ist bekannt für seine entschlackenden und sterilisierenden Eigenschaften. Darüber hinaus wirkt er beruhigend und lindert Gelenk- und Muskelschmerzen.
Bambusessig ist ein Heilmittel, das aus japanischen Arzneimittelbüchern nicht wegzudenken ist. Bambusessig wirkt entwässernd und gleichzeitig mineralisierend. Er aktiviert die Meridiane von Herz, Lunge und Magen.
Chitin ist ein wesentlicher Bestandteil im Panzer von Schalentieren und zugleich ein biologischer Wirkstoff von extrem Feuchtigkeitserhaltender Kraft. Chitin bildet eine anhaltende Schutzschicht auf der Haut und verhindert somit ihr Austrocknen.
Dextrin, gewonnen durch trockene Erhitzung von Stärke, besitzt Ultra-Absorbierende Eigenschaften. Unter dem Einfluss von Wärme nimmt es das Vielfache seines Gewichts an Wasser auf. Dextrin ist aber auch ein wichtiger Nährstoffspeicher, aus dem man Kraft, Vitalität und Wohlbefinden schöpfen kann.

Das Ergebnis dieses Prozesses wird am nächsten Morgen bereits nach der ersten Anwendung sichtbar. Die Pflaster haben sich verfärbt. Während sie am Abend vor der Anwendung noch weiß waren, sind sie nun dunkelbraun. Auf diese Weise sollen sie Giftstoffe, tote Zellen und überschüssiges Fett aus dem Blut aufgenommen haben. Bereits nach drei bis vier Tagen bleiben die Pflaster farblich unverändert, was bedeuten soll, dass alle Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden wurden.

Die asiatischen Hersteller dieser Pflaster geben an, dass durch die Behandlung die menschliche Verdauung aktiviert und die Funktion der Gallenblase angeregt wird. Dieses fördere die Verdauung und schütze vor Blähungen. Weiterhin werde die Leber stimuliert. Dadurch würden Giftstoffe, die bei der Nahrungsumwandlung anfallen, ausgeschieden. Die Nieren sollen gestärkt und die Harnausscheidung unterstützt werden. Auch die Lunge werde revitalisiert und die Atmung verbessert. Und selbstverständlich werde die Haut verjüngt und wieder wie „neu“.

Entgiftungspflaster sind ein reines Pflegeprodukt, sie sind kein Medizinprodukt im Sinne der EU. Enthält keine chemischen Stoffe!

Wir bieten Ihnen:

5 Tageskur zur Probe
2 Wochenkur
3 Wochenkur

 

Gültig ab Februar 2014

© Schönheitsstudio Bella Donna, Gehrenstrasse 4, 78234 Engen OT Zimmerholz